Sommer – Sonne – Neubeginn

Wie man neues Leben willkommen heißt und über den Wert der Würde

Das Jahresrad dreht sich weiter, und nun haben wir schon Anfang August, wo wir Lammas feiern. Lammas ist ein Fest, an dem wir die Erde feiern, weil sie uns mit ihren kostbaren Schätzen beschenkt. Es ist die Zeit der Fülle und der Ernte, und viele alte Kulturen personifizierten die Erde als „Mutter Erde“, die uns in ihrer bedingungslosen Liebe ihre unzähligen Früchte schenkt.

Wir sind ihre Kinder und wären ohne sie verloren. Niemals, trotz aller Technisierung, werden wir uns ganz von ihr trennen können, weder körperlich noch emotional. Wir brauchen den Boden unter unseren Füssen und den Horizont, der uns neue Wege zeigt. Und wir lieben es, zu bestimmten Anlässen, an Orte unseres Lebens zurückzukehren, um uns daran zu erinnern, wer wir sind.

Dass wir uns erinnern können und gewisse Stationen unseres Lebensweges wiederholt feiern oder einfach in unserem Herzen bewahren, macht unser Menschsein aus. Es beginnt mit dem Wunder unserer Zeugung, die schließlich in unserer Geburt mündet. Schon in unseren ersten Tagen verlagert sich die Gewichtung in den Familien oder Gemeinschaften, in die wir uns hineingeboren haben durch unsere bloße Präsenz.

 

%d Bloggern gefällt das: